Home / Nutzen Sie unser Wissen / Tomatenkrankheiten: Vorbeugen ist besser als Heilen.

Tomatenkrankheiten: Vorbeugen ist besser als Heilen.

09.04.2020 10:20:40 Wout Spanjers
Tomatenkrankheiten: Vorbeugen ist besser als Heilen.

Als Tomatenanbauer wollen Sie natürlich keine Krankheiten oder Schädlinge in Ihrem Gewächshaus haben. Denn wenn auch nur ein einziges Mal Bakterien, Pilze oder Viren in das Gewächshaus gelangen, können Sie Ihre Kulturen in fast allen Fällen als verloren betrachten. Die Bekämpfung mit den zugelassenen Pflanzenschutzmitteln bringt nämlich nicht immer den gewünschten Erfolg. Es ist daher also klar: Auch wenn es um Tomatenkrankheiten geht, ist Vorbeugen besser als Heilen.

Um zu verhindern, dass Bakterien, Schimmelpilze oder Viren in das Gewächshaus gelangen, sind eine gute Hygiene und ein gutes Hygieneprotokoll von größter Bedeutung. Hierbei gilt: „Eine Kette ist genauso stark wie ihr schwächstes Glied.“ Oder auch: Wenn ein Hygieneaspekt nicht in Ordnung ist, bekommen Krankheitserreger eine Chance und die Kultur wird höchstwahrscheinlich wertlos. Tomatenkrankheiten haben also enorme wirtschaftliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen.

Zu beachtende Punkte in Bezug auf die Hygiene

Um eine gute Hygiene im Gewächshaus gewährleisten zu können, muss ein strenges Hygieneprotokoll eingehalten werden, wobei alle Teile - alle Glieder der Kette - gleich wichtig sind. Eine gute persönliche Hygiene der Personen, die das Gewächshaus betreten, ist logischerweise die naheliegendste Maßnahme, die Sie ergreifen können. Mit einer Hygienestation am Eingang des Gewächshauses können Sie hierfür sorgen.

Aber das alleine reicht nicht aus. Denn wenn Sie eine gute persönliche Hygiene gewährleisten, jedoch nicht auf die Hygiene der Behälter und Paletten achten, mit denen Sie Ihre Tomaten transportieren, dann ist dies eine Schwachstelle in Ihrer Hygienepolitik.

Außerdem ist es auch wichtig, dass das Gewächshaus nur durch die Hygienestation betreten werden kann. Sorgen Sie also dafür, dass Mitarbeiter und Besucher nur über diesen Eingang ins Innere gelangen können und dass sich andere Türen - zum Beispiel Notausgänge - nicht von außen öffnen lassen.

Prozessbedingungen

Natürlich ist es wichtig, dass die Hygienemaßnahmen, die Sie treffen, auch tatsächlich wirksam sind. So müssen beispielsweise die Prozessbedingungen eines Kisten- oder Palettenwäschers stimmen. Mit anderen Worten: Welches ist die effektivste Waschzeit, mit welchen Temperaturen muss gewaschen werden und welche Chemikalien sind am wirksamsten? Elpress verfügt über das Wissen und die Erfahrung, um die unternehmensspezifische Situation kompetent analysieren zu können.

Persönliche Schutzausrüstung

Im Rahmen der guten Hygiene und des Arbeitsschutzes empfiehlt sich auch immer die Verwendung geeigneter persönlicher Schutzausrüstung. Tragen Sie beispielsweise bei Bauarbeiten geeignete Handschuhe. Sie haben dadurch zwei Vorteile: die Hygiene wird weiter verbessert und die Hände werden gegen äußere Einflüsse geschützt.

 

New call-to-action

Toolkit hygiEne

Der beste Pflanzenschutz ist eine gute Hygiene. Elpress bietet Ihnen gerne Unterstützung bei der Schaffung und Aufrechterhaltung einer guten Hygiene in Ihrem Unternehmen. Laden Sie daher jetzt unser praktisches Toolkit mit einem übersichtlichen Hygieneprotokoll und Tipps für die richtige Händehygiene herunter.

Laden Sie das Toolkit herunter