Home / Nutzen Sie unser Wissen / Ihre Betriebsräume reinigen – mit niedrigem oder hohem Druck?

Ihre Betriebsräume reinigen – mit niedrigem oder hohem Druck?

13.03.2020 09:56:52 Maarten de Geus
Ihre Betriebsräume reinigen – mit niedrigem oder hohem Druck?

Um Ihre Betriebsräume effizient reinigen zu können, müssen Sie den richtigen Arbeitsdruck wählen. Überlegen Sie sich beim Kauf eines industriellen Reinigungssystems, ob Sie mit hohem oder niedrigem Druck arbeiten müssen.

Elpress bietet Reinigungssysteme mit unterschiedlichen Arbeitsdrücken an. Ein Niederdrucksystem hat einen Arbeitsdruck von 20 bar. Bei einem Hochdrucksystem beträgt der Arbeitsdruck 60 bar oder mehr. Außerdem ist eine Zwischenlösung erhältlich: ein System mit einem Arbeitsdruck von 40 bar. Welcher Arbeitsdruck für Ihre spezifische Situation am besten geeignet ist, hängt davon ab, wie hartnäckig die Verschmutzung ist.

Reinigen mit niedrigem Druck

Bei weitem am häufigsten wird bei Reinigungstätigkeiten mit niedrigem Druck gearbeitet, denn oft ist die Verschmutzung nicht oder nur in geringem Maße als hartnäckig zu bezeichnen. In diesem Fall ist ein Arbeitsdruck von 20 bar ausreichend, um die Maschinen und gegebenenfalls die Böden und Wände wieder sauber zu bekommen. Bei Niederdruckreinigung wird mehr Wasser verbraucht - ca. 30 bis 35 Liter Wasser pro Minute - als beim Reinigen mit hohem Druck (ca. 25 Liter pro Minute bei 40 bar und ca. 17,5 Liter pro Minute bei 60 bar). Dadurch kann eine größere Fläche schneller gereinigt werden

Vorteile der Reinigung mit einem niedrigen Druck:

  • Mehr Sicherheit für Maschinen und Geräte, also auch geeignet zum Reinigen von empfindlichen elektronischen Geräten (SPS).
  • Weniger arbeitsintensiv: der niedrige Arbeitsdruck erfordert weniger Kraftaufwand vom Mitarbeiter.
  • Energiesparender als eine Hochdruckpumpe (weniger Stromverbrauch).
  • Leiser als eine Hochdruckpumpe.

Reinigen mit hohem Druck

Eine Reinigung mit hohem Druck (60 bar oder mehr) ist erforderlich, wenn es sich um eine hartnäckige Verschmutzung handelt. Dies ist beispielsweise bei so genannten Räuchergestellen der Fall, bei denen das Material für eine längere Zeitdauer zum Beispiel mit Marinaden in Berührung kommt. Eine Hochdruckreinigung ist bei empfindlichen SPS-Geräten nicht möglich und erfordert außerdem mehr Kraftaufwand vom Mitarbeiter. Ein Hochdrucksystem benötigt weniger Wasser pro Minute, ist aber weniger energieeffizient. 

Wichtige Vorteile der Reinigung mit einem hohem Druck:

  • Hochdruckpumpen sind wassersparend
  • Geeignet zum Entfernen von starken und verkrusteten Verschmutzungen.

Temperatur

Eine Druckerhöhungsanlage kann in der Regel mit einer Wassertemperatur von maximal 70 Grad arbeiten. In der Praxis werden derartig hohe Temperaturen jedoch selten verwendet, weil hierdurch die Sicherheit der Mitarbeiter gefährdet wird. Die ideale Temperatur für die Reinigung von Maschinen beträgt 40 bis 50 Grad Celsius. Behalten Sie beim Festlegen der Wassertemperatur auch die Kosten im Auge. Manchmal kann eine Reinigung bei niedrigeren Temperaturen – mit einer längeren Einwirkzeit – kostengünstiger sein als ein kürzerer Reinigungsprozess mit einer höheren Wassertemperatur. 

In 3 Schritten eine Beratung zur Konfiguration Ihres potentiellen Reinigungssystem

Auswahlplan Reinigungssystem

 

Möchten Sie wissen, welches Reinigungssystem am besten zu Ihrem Unternehmen passt? Dann laden Sie unverbindlich die Reinigungssystem-Auswahltabelle herunter und gehen Sie die drei Schritte durch - Sie werden sehr schnell erkennen, welche Konfiguration am besten für Ihre Situation geeignet ist. 

Weitere Informationen