Home / Nutzen Sie unser Wissen / Ein industrielles Reinigungssystem: zentral oder dezentral?

Ein industrielles Reinigungssystem: zentral oder dezentral?

13.03.2020 09:47:02 Wout Spanjers
Ein industrielles Reinigungssystem: zentral oder dezentral?

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie ein industrielles Reinigungssystem kaufen möchten, lautet: „Möchte ich ein zentrales oder dezentrales Reinigungssystem?“. Es sollte sorgfältig geprüft werden, welche Vor- und Nachteile die beiden Systeme für Ihre spezifische Betriebssituation haben.

Zwei Faktoren sind bei der Beantwortung dieser Frage entscheidend:

  • Handelt es sich um einen Neubau oder haben Sie es mit einem bestehenden Firmengebäude zu tun?
  • Die Anzahl der erforderlichen Abnahmestationen 

Neubau? Wählen Sie ein zentrales Reinigungssystem!

Bei einem Neubau empfiehlt Elpress grundsätzlich immer einen zentralen Reinigungsprozess, sofern die Anzahl der Abnahmestellen mehr als 4 beträgt. Das zentrale Reinigen – bei dem es im Unternehmen einen zentralen Ort für die Lagerung der Chemikalien und die Druckerhöhungsanlage gibt – ist nämlich sicherer, effizienter und letztlich auch kostensparend. Elpress fasst die Vorteile der zentralen Reinigung mit Chemikalien hier für Sie zusammen:

  • Höhere Sicherheit: Es befinden sich keine konzentrierten Chemikalien am Arbeitsplatz. 
  • Effizienter und gleichbleibender Chemikalienverbrauch: Da die Dosierung zentral erfolgt, wird die Konzentration des Reinigungsmittels genau auf die Erfordernisse abgestimmt. Bei der dezentralen Reinigung wird die Dosierung pro Abnahmestelle geregelt, sodass sie weniger effizient und weniger gleichbleibend ist.
  • Effizientes Arbeiten: Das zentrale Reinigen erfordert weniger Arbeitsschritte seitens der Mitarbeiter, weil nicht ständig Kanister transportiert werden müssen.
  • Günstigerer Einkauf der Chemikalien, weil Sie größere Mengen kaufen und keine kleineren Einzelkanister benötigen. Dadurch kann auch der chemische Abfall reduziert und somit die Umweltbelastung verringert werden.

Investitionsrentabilität

Das zentrale Reinigen erfordert im Vergleich zu einem dezentralen Reinigungssystem eine höhere Investition, unter anderem weil ein umfangreiches Rohrleitungsnetz benötigt wird. Diese Investition macht sich jedoch schnell bezahlt und ist letztlich kostensparend. 

Bei Neubauten lässt sich ein zentrales Reinigungssystem relativ einfach realisieren, weil das System und das Rohrleitungsnetz gleich bei der Planung des Gebäudes berücksichtigt werden können. 

Wann bietet sich ein dezentrales Reinigungssystem an?

Bei einem bestehenden Firmengebäude ist die Investition in ein zentrales System vergleichsweise höher, weil viele Anpassungen vorgenommen werden müssen. So muss zum Beispiel ein Rohrleitungsnetz angelegt werden und es muss ein zentraler Raum für die Dosierpumpe und die Lagerung der Chemikalien vorgesehen werden. Daher wird bei bestehenden Betriebssituationen oft ein dezentrales Reinigungssystem gewählt. 

Gerade wegen der geringeren Investitionskosten ist ein dezentraler Reinigungsprozess für Unternehmen, die weniger als 3 Abnahmestellen benötigten, die beste Wahl. Ein zentrales System wird erst dann interessant, wenn mindestens vier Mitarbeiter das Reinigungssystem nutzen.

In 3 Schritten eine Beratung zur Konfiguration Ihres potentiellen Reinigungssystem

Auswahlplan Reinigungssystem

 

Möchten Sie wissen, welches Reinigungssystem am besten zu Ihrem Unternehmen passt? Dann laden Sie unverbindlich die Reinigungssystem-Auswahltabelle herunter und gehen Sie die drei Schritte durch - Sie werden sehr schnell erkennen, welche Konfiguration am besten für Ihre Situation geeignet ist. 

Weitere Informationen